Cookie Consent by PrivacyPolicies.com


VegiFEEL Vegan Protein


  • veganes Proteinpulver hergestellt in Deutschland
  • hoher Proteinanteil aus 4 veganen Eiweißquellen:
Erbsenprotein, Reisprotein, Johannisbrotkeimlingsprotein & Hanfprotein
  • sojafrei
  • gluten-, zucker- und aspartamfrei
  • natürlich im Geschmack


Mit dem VegiFEEL Vegan Protein haben wir ein rein pflanzliches Proteinpulver entwickelt, dass selbst höchsten Ansprüchen gerecht wird. Mit einem Proteingehalt von bis zu 75 % und einer leichten Vanillenote oder hochwertigem Kakao, überzeugt der vegane Proteinshake auch geschmacklich. Das VegiFEEL Vegan Protein ist das perfekte pflanzliches Proteinpulver für die vegane Sporternährung.
Mit unserem VegiFEEL Vegan Protein lässt sich in Handumdrehen eine leckere Zwischenmahlzeit zaubern. Dazu einfach eine Portion mit einem Milchersatz (unsere Empfehlung: Haferdrink) oder Wasser mischen. Der fertige Proteinshake versorgt den Körper mit einer extra Portion Protein.




VegiFEEL Vegan Protein

Infos zu Zutaten und  Nährwerten gibt es hier:

VegiFEEL Vegan Protein Schoko

VegiFEEL Vegan Protein Neutral





Erbsen-, Reis-, Johannisbrotkeimlings- und Hanfprotein

Diese vier perfekt aufeinander abgestimmten Proteinquellen machen das VegiFEEL Vegan Protein zu einem leckeren Proteindrink für Sportler, Ernährungsbewusste und Neugierige.

Hergestellt in Deutschland

Das VegiFEEL Vegan Protein steckt voller guter Zutaten und wird zu 100 % in Deutschland produziert.




Protein ohne Soja und Gluten

Wir verzichten beim VegiFEEL Vegan Protein auf Soja als Proteinquelle. Viele – vor allem vegane – Produkte enthalten Soja und immer mehr Menschen reagieren allergisch darauf.
Gleichzeitig ist das VegiFEEL Vegan Protein ohne Konservierungsstoffe, künstliche Geschmacksverstärker und Allergene. Selbstverständlich enthält das VegiFEEL Vegan Protein keine tierische Bestandteile sowie Gentechnik.

Vegan Protein mit Stevia* gesüßt

Zusammen mit dem pflanzlichen Süßstoff Stevia* und natürlichen Aromen entsteht durch ein schonendes Herstellungsverfahren ein schmackhaftes veganes Proteinpulver – ohne tierische Bestandteile, ohne Zucker und frei von Gentechnik.

Veganes Protein - mit Proveg entwickelt

Das VegiFEEL Vegan Protein haben wir zusammen mit Proveg (ehemals VEBU e.V. Vegetarierbund Deutschland) entwickelt. Das Proteinpulver eignet sich für die vegan-vegetarische Lebensweise und erfüllt hohe Qualitätsanforderungen.

* Steviolglykoside

Für wen ist unser Vegan Protein geeignet?

Das VegiFEEL Vegan Protein eignet sich für vegane Sportler zum Muskelaufbau. Gleichzeitig ist es auch ideal für all jene, die ihre Proteinzufuhr im Rahmen der Sporternährung und Diät auf pflanzlicher Basis erhöhen möchten.
Neben Sportlern ist das Vegan Protein ideal für Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten. Denn es kommt ganz ohne Allergene wie Laktose oder Gluten aus.




Unser Anspruch

Mit dem VegiFEEL Vegan Protein möchten wir vor allem Vegetariern und Veganer eine Alternative zu tierischem Protein bieten. Ebenso sollen Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten  von unseren Produkten profitieren. Daher ist es unser Anspruch, sowohl Zutaten von höchster Qualität, als auch hypoallergene Inhaltsstoffe zu benutzen. Weder Soja, noch Gluten oder Allergene tierischen Ursprungs werden von uns zur Herstellung vom VegiFEEL Vegan Protein eingesetzt.



Unsere Kriterien

  • höchste Qualität
  • vegan
  • ohne Allergene
  • ohne Konservierungsstoffe
  • ohne Gentechnik
  • Nachhaltigkeit
  • natürliche Aromen und Süßstoffe
Selbstverständlich versuchen wir die Verpackungen vom VegiFEEL Vegan Protein so natürlich und nachhaltig wie möglich zu halten. Da wir lebensmittelrechtliche Bestimmungen einhalten wollen und müssen, ist dies jedoch nicht immer zu 100 % umsetzbar. Mit unserer Verpackung möchten wir verhindern, dass die Qualität durch Luftkontakt oder Sonneneinstrahlung beeinträchtig wird. Wir geben unser Bestes nachhaltig und umweltfreundlich zu arbeiten.




Rezepttipps



Mandel-Bananen-Schoko-Kuchen

Zutaten
  • 150 g Vollkornmehl
  • 75 g Vegan Protein Schoko
  • 1 Packung Backpulver
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 80 g Xucker Light
  • 100 g Vegane Zartbitterschokolade
  • 100 ml geschmacksneutrales Öl
  • 200 ml Mandeldrink
  • 70 g Mandeln gehackt
  • 3 Bananen
  • Vegane Zartbitterschokolade zum Verzieren

Zubereitung
Das Öl, die Pflanzenmilch und die Zartbitterschokolade in einem Topf auf dem Herd erhitzen, bis die Schokolade geschmolzen ist.  In der Zwischenzeit Mehl, Vegan Protein, Backpulver, Vanillezucker und Xucker in einer Schüssel vermischen. Die flüssige Schokoladenmischung in die Schüssel mit der Mehlmischung geben und gut verrühren. Die Bananen in kleine Stücke schneiden und mit den gehackten Mandeln in die Mischung unterheben. Backform fetten und die Masse hineingeben.
 Den Kuchen ca. 30 Minuten im Ofen bei 175 °C backen. Anschließend auskühlen lassen und nach Belieben mit Schokoguss überziehen.



Schoko-Nuss-Muffins

Zutaten
  • 150 g Vollkornmehl
  • 50 g Vegan Protein Schoko
  • 100 Xucker light
  • 100 g gehackte Pekanüsse
  • ½ Pakung Backpulver
  • 200 ml Kokosmilch
  • 200 g vegane Zartbitterschokolade
  • 70 ml geschmacksneutrales Öl
  • 2 Bananen
  • vegane Zartbitterschokolade zum Verzieren

Zubereitung
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Mehl, Nüsse, Xucker und Backpulver in einer Schüssel vermengen. Die geschmolzene Schokolade, die Kokosmilch und das Öl zu der Mehlmischung geben und ordentlich verrühren. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und ebenfalls zur Masse geben. Anschließend den Teig in kleine Förmchen geben und bei 170 Grad für ca. 25 Minuten backen. Nach Belieben verzieren.





FAQ

Wo kommen die Rohstoffe vom Vegan Protein her?
Die Proteinrohstoffe Hanf, Erbse und Johannisbrot stammen aus der Europäischen Union (Belgien, Frankreich, Spanien). Das Reisprotein stammt aus China, dem Weltmarktführer im Reisanbau.

Bekommt der Körper bei einer veganer Sporternährung zu wenig Proteine?
Viele Vorurteile über die vegane Ernährung behaupten, dass es nahezu unmöglich ist, den täglichen Proteinbedarf mit pflanzlichen Eiweißquellen zu decken. Das Gegenteil ist der Fall. Es gibt eine Menge vegane Proteinquellen, die den nicht-veganen Proteinen in nichts nachstehen. Hülsenfrüchte, Nüsse, Mandeln und viele Getreidesorten liefern reichlich Eiweiß mit hoher Bioverfügbarkeit.

Haben die Proteinkomponenten im Vegan Protein BIO-Qualität?
Lange haben wir nach den besten Rohstoffen für euch gesucht. Das Hanfprotein bietet Bio-Qualität. Die anderen Komponenten Erbse, Reis und Johannisbrot stammen aus konventioneller Landwirtschaft.

Warum ist Siliciumdioxid im Vegan Protein enthalten?
Siliciumdioxid ist ein Zusatzstoff, der die Fließeigenschaften verbessert. Er macht das Eiweißpulver rieselfähig. Dadurch lässt es sich bei der Abfüllung besser verarbeiten. Auch zu Hause bildet das Eiweißpulver trotz geöffneter Verpackung keine Klümpchen und lässt sich auch nach ein paar Wochen einwandfrei shaken.

Was bedeutet „ohne Gentechnik“?
Produkte mit der Kennzeichnung „ohne Gentechnik“ müssen bestimmte Bedingungen erfüllen um diese Auszeichnung zu verdienen:
  • ein Verbot des Einsatzes von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) oder Teilen davon
  • ein Verbot des Einsatzes von Vitaminen, Aromen, Enzymen und anderen Lebensmittelzusatzstoffen, die mithilfe von gentechnisch veränderten Mikroorganismen hergestellt wurden
  • bei tierischen Lebensmitteln: eine Fütterung ohne gentechnisch veränderte Pflanzen
Wir haben darauf besonders viel Wert gelegt, dass wir diese Bedingungen erfüllen.

Warum ist das Vegan Protein Neutral süß?
Pflanzliche Proteinkomponenten schmecken herb und teilweise leicht bitter. Um dir dennoch ein tolles Geschmackserlebnis zu bieten, haben wir die neutrale Variante leicht mit Stevia gesüßt und einen Hauch von Vanille hinzugegeben.

Warum sind die Anteile der verschiedenen Eiweiß-Komponenten im Vegan Protein so unterschiedlich?
Unser Ziel war es ein pflanzliches Mehrkomponentenprotein ohne Soja zu konzipieren. Dabei besitzt jede Einzelkomponente Besonderheiten hinsichtlich Aminosäureprofil, Konsistenz und Geschmack. Wir haben die Anteile so gewählt, dass ein hochwertiges, gut schmeckendes, veganes und hypoallergenes Eiweißpulver aus den Komponenten Erbse, Reis, Johannisbrot und Hanf entsteht. Das Erbsenprotein bildet den Hauptbestandteil, da es eine cremige Konsistenz bietet. Die von uns gewählte Kombination bietet ein ausgewogenes Verhältnis an allen proteinogenen Aminosäuren.

Ist das Hanfprotein im Vegan Protein unbedenklich?
Ja, das Hanfprotein wird aus den Samen der Hanfpflanze gewonnen und enthält im Gegensatz zu den Produkten, die aus dem Harz der Pflanzenblüten gewonnenen werden, nur eine  äußerst geringe Menge an Tetrahydrocannabinol. Es hat daher keine psychoaktive Wirkung.

Wie kann VegiFEEL gewährleisten, dass keine tierischen Substanzen in den Produkten enthalten sind?
Es ist kein Geheimnis, dass die Produktion unseres Vegan Proteins in einem Betrieb stattfindet, der auch tierische Rohstoffe verarbeitet. Doch bevor das Vegan Protein an der Reihe ist, wird gründlich gereinigt. Es wird gekehrt, ausgeblasen und gewischt. Somit können zufällige Kreuzkontaminationen ausgeschlossen werden.

Warum gibt es nur 2 Geschmacksrichtungen vom Vegan Protein?
Unser Vegan Protein von VegiFEEL besticht durch hochwertiges, pflanzliches Eiweiß aus 4 Komponenten gepaart mit natürlichen Aromen und gesüßt mit Stevia. Und das bei einem unglaublichen Eiweißgehalt von bis zu 75 %. Andere Geschmacksrichtungen, insbesondere Fruchtige, lassen sich nur schwer umsetzen. Hier bleibt der Eiweißgehalt oder die Natürlichkeit auf der Strecke. Doch wir arbeiten bereits daran weitere Produkte zu entwickeln und dabei unserer Vision trotzdem treu bleiben zu können. Bis dahin lässt besonders die neutrale Variante viel Spielraum für Kreativität. Einfach Obst nach Belieben pürieren und unter den Shake mixen.

Wieso ist das Vegan Protein ohne Soja?
Viele Vegetarier und Veganer sind es leid, dass sie immer wieder Soja als Eiweißersatz vor die Nase gesetzt bekommen. Dies ist auf die Dauer einseitig, langweilig und kann zu Unverträglichkeiten führen. Darum haben wir bewusst ein pflanzliches Eiweißpulver ohne Soja entwickelt.

Kann das Vegan Protein nach Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums verwendet werden?
Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist das Datum bis zu dem wir dir ein einwandfreies Produkt in jeglicher Hinsicht garantieren. Dieses Datum gilt für das ungeöffnete Produkt und bedeutet nicht, dass es darüber hinaus ungenießbar ist. Das Produkt ist auch danach in Ordnung wenn die Verpackung nicht beschädigt ist. Es kann lediglich dazu führen, dass es sich geschmacklich ein wenig verändert. Deshalb ist es besser bewusst zu kaufen und zu genießen. Und vor allem: Bevor du ein hochwertiges Lebensmittel nur wegen eines Datums wegwirfst, würden wir dir empfehlen es trotzdem zu probieren.

Wie wird mit dem Vegan Protein ein Shake zubereitet?
Für einen Shake füllst du 300 ml Wasser in einen Shaker. Alternativ kannst du auch einen Milchersatz nehmen, besonders lecker wird der Shake mit einem Haferdrink. Dann gibst du 30 g Eiweißpulver (= 2 gehäufte Esslöffel) dazu. Den Shaker gut verschließen und kräftig schütteln. Egal ob nach dem Training, als Zwischenmahlzeit oder im Smoothie - das Vegan Protein ist immer ein Genuss.

Loading
Loading